Evelyne Binsack  
 
Vita:

Evelyne Binsack, Bergführerin, Helikopterpilotin, Abenteurerin, Buchautorin und Referentin, wuchs im Schweizerischen Nidwalden auf. Nach der Schulde verfolgte sie die sportliche Laufbahn und wollte Spitzensportlerin in der Mittelstrecke der Leichtathletik werden. Doch dann entdeckte sie das Miteinander des Bergsports kennen, welches völlig im Kontrast zum Gegeneinander auf der Tartanbahn stand. Ihr imponierte das Zusammenspiel einer Seilschaft mit der Natur und verstand die Lektionen, die ihr die Vertikale aufzwangen, schnell umzusetzen.

In den folgenden Jahren absolvierte sie als eine der ersten Frauen Europas die Ausbildung zur diplomierten Bergführerin, bestieg alle namhaften Wände der Alpen, unter anderen die Eigerwand im Alleingang, dehnte ihre Berglust aus und kletterte auf die höchsten Gipfel des Himalaja, des Karakorum der Anden und in Patagonien.

Ihr erworbenes Feingespür als Versicherung für’s Überleben in der wilden Natur, stellte sie erfolgreich auf Probe, als sie während 484 Tagen das gesamte Festland von der Schweiz bis zum Südpol in der Antarktis aus eigener Muskelkraft mit Fahrrad, zu Fuss, mit Ski und Schlitten durchquerte. Die 484 Tage dauernde Expedition nannte sie «Expedition Antarctica».

Evelyne Binsack bildet sich heute als Dokumentarfilmerin aus und bereitet sich auf ihr nächstes Grossabenteuer vor, das sie von den Alpen bis in den Himalaja durch sämtliche Gebrigsketten führen soll.

Als Referentin und Motivationsrednerin hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht und kombiniert ihre spannenden Abenteuer geschickt mit dem Wissen über mentale Vorgänge, die zur Zielverwirklichung eines jeden Menschen als Basis und Katalysator dienen können.

- Sportliche Laufbahn-

Ein paar Auszüge aus dem alpinen Repertoire


1984:
erste Klettertouren
1989:
Alleingang durch die Nordwände des Gletscherhorn, Fiescherhorn, Ebne Fluh, Mönch, Rosegg
1990:
Winterbegehung der Eiger Nordwand
1989-1991:
Ausbildung zur dipl. Bergführerin
1991-1992:
Führt u.a. den Freney Pfeiler, Mont Blanc und den Walkerpfeiler, Grandes Jorasses
1993:
Neun Erstbegehungen von 6000ern im Karakorum, Pakistan mit internationaler Expedition
1994:
Eiger Nordostwand, solo
1990-2001:
steigert das Kletterniveau bis zum 9. Schwierigkeitsgrad (UIAA)
1991-1998:
erste Frauenseilschaften an den Wendenstöcken bis Schwierigkeitsgrad 8 (UIAA)
1998-2000:
Ausbildung in den USA und CH zum Commercial Helicopter Pilot
1996-1998:
Kletterexpeditionen zu Fitz Roy, Poincenot und Guillomet, Patagonien, Argentinien
1999:
Durchsteigt mit Stefan Siegrist, Ralf Dujmovits und Hansrued Gertsch für das Schweizer und Deutsche Fernsehen live die Eiger Nordwand. Fernsehpreis
2001:
Erste Schweizer Frau auf dem höchsten Berg der Welt. Mount Everest, 8850 m, Himalaja, tibetische Nordseite
2002:
Kältetrainings auf dem arktischen Eis
2003:
Expedition zum Dhaulagiri, 8167 m, Himalaja
2004:
Kältetrainings auf dem arktischen Eis
2005:
Expedition zum Mount Everest 8850 m, Himalaja, nepalische Südseite
2006-2008:
Expedition Antarctica, von der Schweiz aus eigener Muskelkraft auf Landwegen bis zum Südpol. 25’000 km mit dem Fahrrad und zu Fuss mit Ski und Schlitten. 484 Tage-Expedition

(Home 01/2011)



 
 
 
 
     
© context referenten         Frank Pallesche         +49 (0)175 -1667717         info@context-referenten.de